Häufige Fragen

Wie pflege ich meine Zähne täglich richtig?
Tägliche Zahnpflege führ zu Reduktion der Beläge. Beim Zähneputzen wird der Bürstenkopf schräg im 45° Winkel am Übergang Zahn-Zahnfleisch aufgesetzt. Ein Teil der Borsten liegt dabei auf dem Zahnfleisch, der andere Teil auf der Zahnkrone, ein Teil der Borsten dringt dabei unter das Zahnfleisch ein. Führen Sie dann einige leichte horizontale Rüttelbewegungen aus. Mit diesen vier Grundpfeilern betreiben Sie eine optimale Mundpflege.

  1. Zahnbürste
  2. Zahnpasta
  3. Zahnhilfsmittel ( Zahnseide, Zahnzwischenraumbürsten)
  4. Zwei mal jährlich zur zahnärztlichen Kontrolle.

Wie kann man Karies vermeiden?
Karies führt zur Schädigung und Zerstörung von Zahnhartsubstanz ( Schmelz, Dentin ) bis hin zum Zahnnerv. Karies entsteht durch Bakterien und deren Abbauprodukte. Kariesprophylaxe beinhaltet vier Grundpfeiler:

  1. Gesunde Ernährung
  2. tägliche Mundhygiene
  3. Fluoridierung
  4. Fissurenversiegelung

Welche Zahnbürste ist die Beste?
Die wichtigsten Kriterien sind abgerundete Borstenenden, ein Kurzkopf und ergonomischen Griff. Alle 3 Monate Zahnbürste wechseln. Die Anschaffung einer elektrischen Zahnbürste obliegt dem eignem Wohlbefinden, entscheidend ist die Putztechnik.

Was ist eine Fissurenversiegelung?
Fissuren sind Grübchen in der Zahnstruktur der Kaufläche,  welche auch bei sehr guter Zahnpflege nicht immer sauber zu bekommen sind. Diese Stellen bilden Eintrittspforten für Bakterien und Karies. Vorbeugend wird eine Fissurenversiegelung durchgeführt vor allem bei Jugendlichen im bleibendem Gebiss.  Dazu werden die Fissuren geringfügig erweitert und mit einer Kunststofffüllung („weiße Füllung„) verschlossen

Was versteht man unter einem Implantat? 
Implantate sind Schrauben, welche in den Knochen eingebracht werden und die Wurzel ersetzen.

Kieferorthopädie (KFO)
Bei der Kieferorthopädie kommt es zur Behandlung von Gebiss und Kieferanomalien. Moderne Kieferorthopädie bietet die Möglichkeit der Abnehmbaren Zahnspangen, Invisalign (Schienen) oder Festsitzende Behandlung (Brackets). Der Therapiezeitraum erstreckt sich von Milchgebiss bis zum Erwachsenengebiss.

Welche Zahnpasta ist empfehlenswert?
Die Wahl der Zahnpasta fällt oft schwer, entscheidend sind die Inhaltstoffe: Jede Zahnpasta sollte Fluorid (Aminfluorid / Zinnfluorid / Natriumfluorid) enthalten und eine mittlere „Scheuerwirkung“ durch Putzkörper (RDA 60-80) aufweisen.

Was sind Zahnhilfsmittel für Zahnzwischenräume?
Die oft unbeliebte aber notwendige Zahnseide, für die Zahnzwischenräume. Anwendung 1x täglich am besten abends vor dem Schlafen gehen. Bei größeren Zahnlücken eignen sich die Zahnzwischenraumbürsten (erhältlich in verschiedenen Größen).

Wie verwende ich Zahnseide richtig?
Nehmen Sie ein circa 30 cm langes Stück Zahnseide und wickeln Sie es um Ihre beiden Mittelfinger; zwischen den beiden Fingern bleibt ein 2-3 cm langes Stück stehen. Mit Daumen und Zeigefinger beider Hände führen Sie die Zahnseide langsam mit einer Hin-und Herbewegung zwischen Ihren Zähnen durch. Achten Sie darauf, dass Sie nicht abrutschen, und die Zahnseide gegen das Zahnfleisch stößt. Legen sie die Zahnseide bogenförmig um den Zahn und führen Sie sie vorsichtig unter den Zahnfleischrand. Durch das anschließende Auf-und Abbewegen wird der Belag (Plaque)in den Zahnzwischenräumen entfernt. Verwenden Sie für jeden Zahn einen neuen Fadenabschnitt. Bei Entzündungen des Zahnfleischs kann anfänglich beim Reinigen mit Zahnseide eine leichte Blutung auftreten. Trotzdem weiter putzen.

Was ist eine Parodontitis?
Die" Parodontose" im Volksmund genannt ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparats ( Zahnfleisch, Knochen, Wurzelzement). Zum derzeitigen Standpunkt sind folgende Faktoren für das Auftreten der Parodontitis bekannt:

  1. Genetische Prädisposition- Familiäre Vererbung
  2. magelhafte Mundhygiene und Rauchen
  3. Spezifische Erreger

Bei auftretenden Symptomen wie Zahnfleisch bluten, Rückgang des Zahnfleischs, Lockerung der Zähen und frühzeitigen Verlust der Zähne empfiehlt es sich Ihren Zahnarzt aufzusuchen. Ihr Zahnarzt erstellt mit Ihnen aufgrund der Art und des Schweregrades der Erkrankung ein für Sie spezifisches Therapiekonzept.

Was ist ein Kariesdetektor ?
Der Kariesdetektor ist ein völlig schmerzloser Apparat (ähnlich einer elektrischen Zahnbürste), der zur Erkennung von Frühkaries führt. Mit einem Fluoreszenz-Laserstrahl wird die Zahnhartsubstanz auf Karies untersucht.  Diese Untersuchungsmethode ist auch für Milchzähne gut geeignet. Bei der halbjährlichen Zahnärztlichen Untersuchung gehört der Kariesdetektor zusammen mit dem Röntgen zum Standard  der Vorbeugung und Früherkennung.